Wieder zuhause

20151128_124203 Es ist vollbracht. Die verschiedenen Pilgerguppen übergaben am 28.11.2015 ihre Unterschriftenlisten (1.780.528 Unterschriften) und Petitionen an Christiana Figueres (Generalsekretärin des Sekretariats der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC)) und Nicolas Hulot (Sonderbeauftragter des französischen Präsidenten Hollande für den Schutz des Planeten).

Weitere Anwesende: Erzbischof Thabo Makgoba (Primas der Church of Southern Africa),  Kardinal Claudio Hummes (emeretierter Kurienkardinal der kath. Kirche), Reverend Kyoichi Sugino (Deputy Secretary General Religions for Peace International), Yeb Sano (ex Klimaverhandler für die Phillipinen und jetzt Aktivist und Stimme der Bewegung Our Voices), Reverend Tolbert Thomas Thomas Jallah (Generalsekretär des westafrikanischen Kirchenrates FECCIWA (Fellowship of Christian Councils and Churches in West Africa)) und Mme Lotifa Begum (Islamic relief, Bangladesh).

Abschlussfeier der deutschen Pilgergruppen
Danach Treffen der deutschen Pilgergruppen und entspanter Ausklang. Am Folgetag Sightseeing und am 30.11. meine Heimreise nach vielen emotionalen Momenten.

Rucksack auspacken, Wäsche machen, Zubehör pflegen, auf die Waage stellen. Ein weiteres konkretes Ergebnis der Reise: 5kg abgenommen (BMI 24) und ein Fettanteil von 17,3%. Und das, nachdem unsere französischen Freunde sichtlich bemüht waren, uns mit Leckereien zu mästen 😉 – Schlemmer- und Gourmetpilgern halt.

Link: Was treibt mich an?

Über Pilgerwolf

Sein Lebensmotto beruht auf einem Mark Twain zugesprochenen Zitat: "Age is an issue of mind over matter. If you don't mind, it doesn't matter." Er schließt darin seine Zuwendung zu Familie, Glaube und Hobbies, wie Singen, Wandern und WebWorx, ein. Seit März 2013 ist "Pilgerwolf" auf seinem persönlichen Pilgerweg, zu Fuß von Hamburg nach Santiago de Compostella (letzter Zwischenstop: Metz (F) im Herbst 2015). Vom 17.10. bis 30.11.2015 unterstützte er die Aktion "Geht doch! Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit" durch seine Teilnahme von Münster bis Paris (ca. 800 km). Seither engagiert sich Wolfgang als Mitglied der "Pilger-Basis Paris 2015" ehrenamtlich an der Ausarbeitung und Mitplanung weiterer Klimapilgerwege. Vom 18.10.-5.11.2017 pilgerten, auf einem maßgeblich von ihm erarbeiteten und geplanten Weg, 30 Klimapilger unter dem Motto "Geht doch weiter! 2. Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit" knapp 400 km von der Wartburg in Eisenach zur Weltklimakonferent COP 23 in Bonn. Die Gruppe wurde von ihm selbst geführt, Für das Jahr 2018 beteiligt er sich an der Ausarbeitung eines Klimapilgerwegs, der deutsche Braunkohlereviere, Landeshauptstädte und die COP 24 in Katowice (Polen) einschließt, vermutlich etwa 1500 km.
Dieser Beitrag wurde unter COP 21, Klimaschutz, Pilgern abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.