Vier Kerzen

Heideline und Josef Nonn, die Andreas und mich herzlich bei sich in Andernach beherbergten, schickten mir dies als Weihnachtsgruß.

Eine Kerze für den Frieden, weil der Streit nicht wirklich ruht.
Für den Tag voll Traurigkeiten, eine Kerze für den Mut.
Eine Kerze für die Hoffnung, gegen Angst und Herzensnot,
wenn Verzagtsein uns’ren Glauben heimlich zu erschüttern droht.
Eine Kerze, die noch bliebe,
als die wichtigste der Welt;
eine Kerze für die Liebe,
weil nur diese wirklich zählt.

Wie sich nun herausstellte, ist dies eine verkürzte falsche Fassung des Gedichts „Vier Kerzen“ von Elli Michler. Nachfolgend die richtige Fassung des Gedichtes.

Vier Kerzen

Eine Kerze für den Frieden,
die wir brauchen,
weil der Streit nicht ruht.

Für den Tag voll Traurigkeiten
Eine Kerze für den Mut.

Eine Kerze für die Hoffnung
gegen Angst und Herzensnot,
wenn Verzagtsein unsren Glauben
heimlich zu erschüttern droht.

Eine Kerze, die noch bliebe
als die wichtigste der Welt:
Eine Kerze für die Liebe,
voller Demut aufgestellt,
dass ihr Leuchten den Verirrten
für den Rückweg ja nicht fehlt,
weil am Ende nur die Liebe
für den Menschen wirklich zählt.
[Elli Michler]

Aus: Ich wünsche dir Zeit, © Don Bosco Medien GmbH, München
http://www.ellimichler.de/

Über Pilgerwolf

Sein Lebensmotto beruht auf einem Mark Twain zugesprochenen Zitat: „Age is an issue of mind over matter. If you don’t mind, it doesn’t matter.“ Er schließt darin seine Zuwendung zu Familie, Glaube und Hobbies, wie Singen, Wandern und WebWorx, ein.

Seit März 2013 ist „Pilgerwolf“ auf seinem persönlichen Pilgerweg, zu Fuß von Hamburg nach Santiago de Compostella (letzter Zwischenstop: Metz (F) im Herbst 2015). Vom 17.10. bis 30.11.2015 unterstützte er die Aktion „Geht doch! Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit“ durch seine Teilnahme von Münster bis Paris (ca. 800 km).

Seither engagiert sich Wolfgang als Mitglied der „Pilger-Basis Paris 2015“ ehrenamtlich an der Ausarbeitung und Mitplanung weiterer Klimapilgerwege. Vom 18.10.-5.11.2017 pilgerten, auf einem maßgeblich von ihm erarbeiteten und geplanten Weg, 30 Klimapilger unter dem Motto „Geht doch weiter! 2. Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit“ knapp 400 km von der Wartburg in Eisenach zur Weltklimakonferent COP 23 in Bonn. Die Gruppe wurde von ihm selbst geführt,

Für das Jahr 2018 beteiligt er sich an der Ausarbeitung eines Klimapilgerwegs, der deutsche Braunkohlereviere, Landeshauptstädte und die COP 24 in Katowice (Polen) einschließt, vermutlich etwa 1500 km.

Dieser Beitrag wurde unter Emotionen, Herberge, Pilgern abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.