Spät, aber doch noch unterwegs …

Logo: KlimapilgernWas für ein verflixtes Jahr für uns, dieses 2015. Viele persönliche Anglegenheiten, die in der Familie zu regeln waren. Die dauernde Anwesenheit war gefragt, um hier und dort fahren, transportieren, sitten oder anderweitig helfen zu können. Einige Blessuren  waren auch noch durchzustehen. So verflossen Tage, Wochen und Monate. An eine Fortsetzung des Pilgerwegs ab Münster war nicht zu denken.

Und dann hörte ich von:

Geht doch! Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit.

Menschen pilgern durch Europa Richtung Paris zur Klimakonferenz, um Zeichen zu setzen für mehr Klimagerechtigkeit.

Einer der Wege soll über Münster nach Trier, dann weiter über Perl, Metz nach Paris verlaufen. Ich wollte doch auch von Münster über Trier nach Perl! Das Thema interessiert mich doch auch! Und wie liegen die Termine? Das könnte passen! Auch wenn es nicht genau der von mir vorgesehene Weg über die Via Colonensis ist habe ich mich doch nach einigen Planungen schnell registriert.

Am 17.10.2015 um 8 Uhr geht es in Münster los. Das Bahnticket ist gekauft und es geht wirklich doch noch los in diesem Jahr!!

Aber wie wird es werden? Die Tage werden schnell kürzer, Nachtfrost stellt sich ein und wahrscheinlich wird es immer regnerischer. Und hoffentlich komme ich mit dem Wandern in der Gruppe zurecht, bisher bin ich fast immer alleine gegangen. Seufz … Fragen über Fragen.

Also, los geht’s, die Antworten stellen sich ein.

Über Pilgerwolf

Sein Lebensmotto beruht auf einem Mark Twain zugesprochenen Zitat: "Age is an issue of mind over matter. If you don't mind, it doesn't matter." Er schließt darin seine Zuwendung zu Familie, Glaube und Hobbies, wie Singen, Wandern und WebWorx, ein. Seit März 2013 ist "Pilgerwolf" auf seinem persönlichen Pilgerweg, zu Fuß von Hamburg nach Santiago de Compostella (letzter Zwischenstop: Metz (F) im Herbst 2015). Vom 17.10. bis 30.11.2015 unterstützte er die Aktion "Geht doch! Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit" durch seine Teilnahme von Münster bis Paris (ca. 800 km). Seither engagiert sich Wolfgang als Mitglied der "Pilger-Basis Paris 2015" ehrenamtlich an der Ausarbeitung und Mitplanung weiterer Klimapilgerwege. Vom 18.10.-5.11.2017 pilgerten, auf einem maßgeblich von ihm erarbeiteten und geplanten Weg, 30 Klimapilger unter dem Motto "Geht doch weiter! 2. Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit" knapp 400 km von der Wartburg in Eisenach zur Weltklimakonferent COP 23 in Bonn. Die Gruppe wurde von ihm selbst geführt, Für das Jahr 2018 beteiligt er sich an der Ausarbeitung eines Klimapilgerwegs, der deutsche Braunkohlereviere, Landeshauptstädte und die COP 24 in Katowice (Polen) einschließt, vermutlich etwa 1500 km.
Dieser Beitrag wurde unter COP 21, Fernweh, Klimaschutz, Pilgern abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.