Pilgerbasis nun zu fünft

Die Pilgerbasis Paris 2015 (pilgerbasis@klimapilgern.de) begrüßt als neues Mitglied Pfarrerin Ulrike Schaich, die ab sofort die bisher technisch und politisch ausgerichtete Gruppe um das Element Spiritualität ergänzt. Weitere Mitglieder sind: Wolfgang Eber, Jens Knölker, Wolfgang Löbnitz und Dr. Christian Seidel.

Auf Vorschlag von Gerhard Kuntz (♰ 2018) gründete sich nach dem erfolgreichen Klimapilgerweg zur COP 21 (Weltklimakonferenz 2015 in Paris) die Pilgerbasis Paris 2015.

Die zunächst aus nur drei Mitgliedern bestehende Gruppe (Dr. Christian Seidel, Gerhard Kuntz , Wolfgang Löbnitz) setzte sich zum Ziel, das 2015 erfolgreiche Protestformat zugunsten des Weltklimas, fortzusetzen. Es setzt sich zusammen aus spektakulären Fernwanderungen, Kontakten zu Menschen und Gemeinden am Weg, verbunden mit politischem und spirituellem Engagement.

Nach vielen Rückschlägen konnte dann im Lutherjahr 2017 unter maßgeblicher Mitwirkung des Umweltmanagers der EKKW, Stefan Weiß, ein „kleiner“ Klimapilgerweg über 400 km von der Wartburg ( Eisenach ) bis Bonn durchgeführt werden.

Der Erfolg dieses neuen Klimapilgerwegs, gemesssen am Medienecho und der Resonanz aus der Bevölkerung, half für 2018 einen Fernweg zur COP 24 zu erarbeiten und durchzuführen.

Leider verstarb der Gründer der Pilgerbasis, unser Freund Gerhard Kuntz, völlig unerwartet am 25. März 2018. Unsere Planungen wurden erheblich durcheinander gewirbelt. Trauer lähmte die Aktivitäten, sollten wir mit dem Projekt fortfahren? Aber genau das wäre der Wunsch von Gerd gewesen.

Was zunächst unter dem Arbeitstitel „Raus aus der Kohle“ begann, vorbei an Kohlerevieren von Aachen bis Berlin zu wandern, endete mit dem Besuch aller Braunkohlereviere und 1883 zwischen Bonn und Katowice gepilgerten Kilometern. Diese Ausarbeitung war nur möglich mit der Erweiterung der Pilgerbasis um ein neues Teammitglied, Jens Knölker. (Ich möchte nicht unterschlagen, dass ohne das unermüdliche Bestreben des Koordinierungsbüros in Leipzig das gesamte Projekt fehlgeschlagen wäre!)

Im Laufe der Zeit wuchs in der Gruppe der Wunsch, wieder einen geistlichen Vertreter in unserer Mitte aufzunehmen. Wir freuen uns über die Unterstützung von Ulrike Schaich!

Und diese Unterstützung ist auch eerforderlich für den neuen Klimapilgerweg von Forst (Lausitz) bis nach Glasgow. Rein rechnerisch erwarten wir 1334 km, die wir in 61 Tagen zurück legen. Dazu rechnen wir noch 10 Aktionstage, insgesamt 71 Tage Gesamtdauer.

Über Pilgerwolf

Sein Lebensmotto beruht auf einem Mark Twain zugesprochenen Zitat: "Age is an issue of mind over matter. If you don't mind, it doesn't matter." Er schließt darin seine Zuwendung zu Familie, Glaube und Hobbies, wie Singen, Wandern und WebWorx, ein. Seit März 2013 ist "Pilgerwolf" auf seinem persönlichen Pilgerweg, zu Fuß von Hamburg nach Santiago de Compostella (letzter Zwischenstop: Metz (F) im Herbst 2015). Seit seiner Teilnahme am Klimapilgerweg zur Weltklimakonferenz 2015 in Paris unterstützt er die Bewegung "Geht doch! Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit" aktiv durch Wegeplanung. **2017 Eisenach-Bonn (400 km), **2018 Bonn - Katowice (1883 km), **2019 Münster - DEKT - Bonn, **2020 Forst (Lausitz)-Glasgow.
Dieser Beitrag wurde unter Klimagerechtigkeit, Klimaschutz, Pilgerbasis, Pilgern abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.